Rauhnächte – In der neuen Zeit

„Erfahre die Magie und der Zauber der Rauhnächte“

 

Liebe Freunde,

zu diesem Thema könnte ich so viel sagen. Mein Tisch stapelt sich voll mit Material über die Rauhnächte und auch persönliche Erfahrungen und Botschaften aus der geistigen Welt befinden sich auf diesem Stapel.

Das Netz ist voller inspirierenden Artikeln, Zeilen um Zeilen kann man lesen, was man tun kann und was man sein lassen sollte. Ich durfte in diesem Jahr nochmals zwei Vorträge über die Rauhnächte halten, einen in der Schweiz und einen hier in Rottweil. Die vielen Fragen der Teilnehmer sagen mir, wie umfangreich und breitgliedrig über die Rauhnächte diskutiert wird. Mich interessieren natürlich immer die Fragen, die meine Teilnehmer mir stellen und soweit es mir gelingt gebe ich eine Antwort.

Nach all den Fragen und Antworten bleibt am Schluss nur eines zurück.

Die persönlichen Erfahrungen, die Du ERfahren darfst.

Die Rauhnächte bedürfen Deiner Aufmerksamkeit, ja Deiner ganzen Präsenz, nur so wirst Du die Magie dieser Nächte/Tage wahrlich erfahren.

Hier ein paar Fragen, die immer wieder gestellt werden.

Wann fangen die Rauhnächte an?

Tagsächlich werden sie in der Jul-Nacht hier in unserem Breitengrad eingeläutet. In anderen Orten, zum Beispiel schon am 8. Dezember. Somit ist es auch kulturbedingt, wann wie und wo etwas anfängt. Ursprünglich, als es noch keinen Kalender und seine Wochentage gab, ging man vom Stand der Sonne und vom Zyklus des Mondes aus. Eine hochkomplizierte Rechnung, die für uns modernen Menschen ziemlich komplex ist, da wir die einfache Methode eines Kalenders bevorzugen.

Aus meiner persönlichen Erfahrung sind ab dem Samhain (Allerseelen) die Energien der Rauhnächte schon spürbar. Leider ist der vorweihnachtliche Stress bei vielen Menschen so groß, dass sie es nicht wirklich erspüren, was da vor sich geht.

Wann sollte man das Haus reinigen?

Die beste Zeit um das Haus zur reinigen ist vom 21.-24. Mit heimischen Kräutern lässt sich ein wunderbares Ritual machen. Ob Du um diese Zeit der Wintersonnenwende ein Feuer im Garten machst und altes verbrennst, liegt an Dir ob es für Dich stimmig ist.

Zum Thema Ritual

Ritual ist etwas sehr Heiliges und trägt Deine ganze Aufmerksamkeit und Deine Herzenskraft. Tätigen wir ein Ritual ohne Absicht und Herzenskraft, nur weil Du es irgendwo gelesen hast, dann baust Du keine Kraft auf. Die Energie, die Du freigibst in einem Ritual, bestimmt die Kraft wie etwas gelingen kann oder eben nicht. Trägt es einen guten „Spirit“ (Geist), weil Du mit dem Herzen voll präsent bist, bewegst Du Welten.

Die erste Rauhnacht startet vom 24/25 Dezember und endet mit dem 4/5 Januar. Am 6. Januar schließt sich der Kreis, da wäre es sinnvoll nochmals das Haus zu räuchern.

Was tun in den Rauhnächten?

Nichts tun, still werden, zuhören, in dich hineingehen. Was erzählt Dir gerade das Leben? Wie zeigt sich Deine Lebensbühne? Welche Emotionen und Gefühle besuchen Dich während diesen 12 Tage? Welche Menschen begleiten Dich?

Vielleicht aber auch nur vielleicht, wirst Du diese Gefühle und Emotionen im neuen Jahr wiederfinden. Dies hängt von Deiner persönlichen Entwicklung ab.

Die Anbindung zur Geistigen Welt wird neu geknüpft. Auch da ist es offen, ob Du Dich zu den Ahnen hingezogen fühlst, zu den Engeln, Geisthelfer oder Krafttieren. Oder vielleicht bedeutet es für Dich einfach eine neue Liebesbeziehung zu Gott aufzubauen. Egal, Du bestimmst Deine persönliche Wahrheit.

Natürlich können Werkzeuge benutzt werden wie Runen, Tarotkarten usw. Doch auch hier betone ich immer wieder, DU bestimmst, was für Dich stimmig ist und was nicht.

Was ich persönlich als sehr kraftvoll empfinde, ist eine täglich Meditation. Ziehe Dich für ein paar Minuten zurück und lass Deinen Geist ruhen. Stimme Dich ein auf Dein Herzraum und höre Dir zu. Deine Seele hat Dir viel zu sagen 😉

Träumen

Ein Thema, dass bei meinen Teilnehmern immer wieder angesprochen wird. Was tun, wenn man nichts träumt? Tja, das Leben ist doch ein Traum 😊 Schau in den Tag hinein, welche Situationen und Erfahrungen Dich rufen. Träume zu entschlüsseln sind etwas vom schwierigsten überhaupt, dafür braucht man tatsächlich einen guten Zugang zum Unterbewusstsein oder zu seinen persönlichen Geistern. Und auch wenn die Geister uns erklären, was der Traum zu bedeuten hat, liegt es an uns, ob wir es glauben oder gar verstehen.

Vieles, was wir in den Rauhnächten erleben, kann verwirrend sein. Eben weil es noch nicht stattgefunden hat. Es ist, als würde unser Geist vorausgehen und erkunden, was sein könnte. Jedes Tun birgt einen Weg. Dieser Weg muss zuerst beschritten werden. Daher eignet es sich, alles aufzuschreiben und zu den gegebenen Monaten es zu lesen. Vielleicht genau dann, erklärt sich die Vorahnung oder Dein Traum.

Meine persönliche Philosophie über die Rauhnächte

Es ist eine Zeit, die nicht von dieser Welt ist. Da ich über die Schamanische Praxis gerne in andere Welten reise, ist es für mich eine zusätzliche Erfahrung, die ich jährlich voller Neugier erkunde. Die Angst vor den bösen Geistern lasse ich mal aus, da es auch eine persönliche Form des Glaubens ist, ob man an böse Geister glaubt oder nicht.

  • Es ist eine Zeit, in der wir die Möglichkeit bekommen, das alte Jahr Revue passieren zu lassen. Dinge abzuschließen, die uns nicht mehr dienen.
  • Es ist eine Zeit, in der wir die letzten (jährlichen) Erfahrungen in unserem Bewusstsein verankern können.
  • Es ist eine Zeit, in der wir wieder zu uns kommen und unseren Herzschlag vernehmen.
  • Es ist eine Zeit, in der wir erkunden können, für was wir in unserem Herzen brennen.
  • Es ist eine Zeit, in der wir unsere Träume wachtanzen können.
  • Es ist eine Zeit, in der wir eine neue Beziehung zu unseren Verbündeten aus der geistigen Welt knüpfen können.

Es ist DEINE Zeit, nutze sie.

In diesem Sinne, wünsche ich Dir eine magische Zeit voller wunderbarer Erfahrungen.

Als zusätzliche neue Kraft für das Jahr 2018 biete ich im Januar das Seminar „Create Yourself“ an (Meditiere Dein Leben, lebe Deine Meditation) das an die Rauhnächte anknüpft. Wir schenken uns für jeden Monat des neuen Jahres einen Gong. Die positiven Gedanken und Wünsche manifestieren wir in die jeweiligen Monate.

Das Seminar findet am 13. Januar 2018 in Zürich statt.
und am
20. Januar 2018 in Rottweil statt.

Mehr Infos unter:

Create Yourself

Herzensgruß

Doris

.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.