Samhain – Vollmond

„Das Flüstern der Ahnen umgibt uns, Wurzeln werden gefestigt, Bindungen neu geknüpft.“

Morgen ist Samhain und gestärkt wird dieser heilige Tag mit einem kraftvollen Vollmond. Eine intensive Zeit steht uns bevor. Wenn Du dachtest, es wird ruhiger, warte ab, was die neue Zeit mit sich bringt.

Loslassen, Sterben, Abschied – all das will gelernt sein. Wenn Du es noch nicht gelernt hast Dich in Liebe hinzugeben, dann wird es jetzt höchste Zeit. Denn Widerstand tut weh und raubt Dir Deine Kraft.

Du bist ein Teil einer großen Geschichte, ohne Deine Hingabe ist diese Geschichte nur halb so wertvoll. Doch in dieser Geschichte hat das Ego keinen Platz, denn das Ego identifiziert sich nur mit dem irdischen. Diese Geschichte ist GROSS sehr GROSS und Du solltest jetzt Deinen Horizont erweitern. Du wirst die gegenwärtige Geschichte nicht mit Deinem Verstand verstehen, sondern nur mit Deinem Herzen.

Du, schöne Seele, hast entschieden in dieser Geschichte in der ersten Reihe dabei zu sein. Schaue hin, höre zu, fühle in Dich hinein, respektiere die Geschichte, würdige Dein Sein.

Vollmond – Lass los, lass gehen was gedient hat. Schließe ab und besinne Dich auf die Dunkelheit. Das Licht wird Dich finden.

Samhain – Besinne Dich auf Deine Wurzeln. Erinnere Dich, wer Du bist. Tritt in Kontakt mit dem Jenseits und ehre, wer an Deine Seite weilt und Dich liebevoll begleitet.

Jaaaa…. man hört das Flüstern der Ahnen, die uns sanft umgeben. Erinnerungen werden wach, die Wurzeln in uns, werden gefestigt, die Bindungen neu geknüpft.

Für unsere Vorfahren, die Kelten/Germanen war es das Ende des Sommers und der letzten Ernte. Die Tage verlieren sich vermehrt in der Dunkelheit. Die Herbstwinde zerren an den Bäumen und die Nächte werden länger. Wir werden vorbereitet auf die Winterzeit und sammeln unsere Kräfte, um die Reise zu uns bewusster anzutreten.

Der Kontakt zu den Ahnen und die Durchlässigkeit zur Totenwelt ist an Samhain ein großes Thema. Die früheren Kulturen glaubten, dass die Toten an diesem Abend die Erlaubnis hatten, zurückzukehren an dem Ort ihres früheren Lebens.

Samhain ist der Abend vor Allerheiligen, der Tag der Toten. In der Samhain Nacht ehren wir die Ahnen. Die Verstorbenen, die schon vor uns diesen Weg gegangen sind mit vielen Entbehrungen aber auch mit viel Hoffnung und Zuversicht. Die Pfade, die unsere Ahnen betreten haben sind noch da, still warten sie auf die nächsten Schritte der Nachkommen.

Am 1. November leuchten Hunderte von Kerzen auf den Friedhöfen. Es ist als würde die Anderswelt die Tore öffnen und uns liebevoll begrüßen. Wir gehen zurück in die Verbindung zu unseren Wurzeln.

Wir alle sind Nachkommen, die neue Wege beschreiten. Wir alle trage ein Erbe in uns, sich daran zu erinnern woher wir kommen, wer wir sind, ermächtigt uns, unseren Platz einzunehmen.

Tun wir dies, sind wir nicht weiter verloren oder unsicher. Es entsteht ein unscheinbares Band mit unseren Vorfahren, eine stille Übereinkunft diesen einen Weg fortzuführen.

Sei bereit dich einzulassen in die Anderswelt und ehre deine Wurzeln mit deinem Herzens-Licht.

Ritual für Samhain:

  • Zünde eine Kerze an, symbolisch für Dein Herzenslicht.
  • Entfachte ein Feuer, mögen Deine gedienten Muster/Ängste jetzt in der Glut für immer transformiert werden.
  • Nimm Öle der Reinigung und Stärkung.
  • Verbinde Dich mit der Erde und öffne Dich dem Himmel.
  • Nimm einen Apfel schneide ihn in 9 Stücke. 8 isst Du genüsslich der 9 stellst über Nacht mit einer Kerze raus in die Natur zu ehren Deiner Vorfahren.
  • Würdige Deine Kraft und Dein Sein auf Erden. Denn gerade diese Kraft wird gebraucht.
  • Betrachte Deine Visionen und teile sie mit Deinen Helfern und Verbündeten.
  • Bitte um Schutz und Segen und drehe Dich bewusst in Deinen heiligen Kreis hinein.
  • Atme 3x tief ein und aus und sage feierlich: „Mögen meine Visionen im Schutz meines Seelenlichtes gedeihen.“

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.